6. Mai 2020: take away from home

Bringe dein vorgekochtes Essen mit und wärme es auf. Es gibt so viele Möglichkeiten, die du anstelle einer Mikrowelle nutzen kannst. Die beiden erstgenannten sind sogar portabel, andere sind schwerer, so dass du sie fix in der Büroküche installieren solltest.

Elektrische Lunchbox
(z.B. Rosenstein & Söhne Speisenwärmer) an der Steckdose wärmt die Lunchbox das Essen innerhalb 30 Minuten. Auch fürs Auto kompatibel.

Steamer to go
Ein Steamer to go eines jungen Schweizer startups: steasy.ch. Geplante Markteinführung 2021.

Herdplatte
Ein freistehendes Kochfeld plus Pfanne. Damit kannst du frisch kochen oder aufwärmen.

Dampfgarer
Dampfgarer sind günstig und haben meist eine Aufwärmfunktion. Diese wärmt dein mitgebrachtes Essen in wenigen Minuten auf.

Oder noch besser: Du machst dein Essen darin gleich frisch. Essen kochen im Dampfgarer geht fast von selbst, ohne Umrühren und Anbrennen. Essen aus dem Dampfgarer ist gesund und hat einen guten Geschmack. Für Gemüse braucht es wenig Salz oder Gewürze, denn der Eigengeschmack kommt gut zur Geltung. Die schonende Zubereitung ist nährstofferhaltend. Gib am Tisch über dein Gemüse ein gutes Öl (Olivenöl, Kürbiskernöl, Sesamöl … was du magst), es würzt und tut dir gut.

Mini-Backofen
Es gibt verschiedene Mini-Backöfen, in der Grösse einer Mikrowelle. Dieser wärmt dein mitgebrachtes Essen in wenigen Minuten auf.

Wasserbad
Das Wasserbad ist eine einfache Alternative zur Mikrowelle. Dazu in einem Topf Wasser erhitzen und die in einem Schraubglas oder Gefrierbeutel (sind meist bis 115 Grad kochfest) verpackten Speisen darin aufwärmen.

Thermomix
Der Thermomix ist die kleinste Küche der Welt. Er raspelt, dämpft, kocht, püriert für dich.

Thermogefässe
Es gibt verschiedene Thermogefässe, die dein Essen warm halten, z.B. von Thermos oder Esbit.

  • .

24. März 2020: Gegen trockene Schleimhäute

Aktuell ist die Luftfeuchtigkeit recht tief. Da gut befeuchtete Schleimhäute jetzt besonders wichtig sind, folgende Tipps:

  • Ein einfaches Mittel, Ihre Räume besser zu befeuchten ist ein Wäscheständer mit nasser Wäsche. Stellen Sie den Wäscheständer in Ihr Schlafzimmer und in weitere Räume, wo Sie sich viel aufhalten. Trocknen Sie Ihre nasse Wäsche jetzt dort. Mit einem Wäscheständer voller nasser Wäsche (aus der Waschmaschine) kann ich einem Schlafzimmer über 10 % mehr Luftfeuchtigkeit zufügen.
  • Stosslüften ist wichtig. Durchlüften Sie mehrmals täglich für einige Minuten alle Räume gut. Das Lüften hilft auch, eine allfällige Virenbelastung zu reduzieren.
  • Gehen Sie nach draussen (2 Meter Abstand) und bewegen Sie sich. Das regt die Durchblutung an. Durchblutung ist einer der wichtigsten Punkte für die Gesundheit.
  • Gegen trockene Nasenschleimhäute: Schneuzen Sie die Nase, geben etwas Speiseöl auf den kleinen Finger und verteilen dies in jedes Nasenloch. Nach jedem Schneuzen wiederholen. (Super für alle Heuschnupfen Geplagten).
  • Gegen trockene Augen: Etwas vom besten ist Gähnen, immer wieder. Und dann auch palmieren. Dafür reiben Sie beide Hände aneinander bis sie warm werden. Danach für etwa 3 Minuten die leicht gewölbten Handflächen auf die geschlossenen Augen legen.
  • Gegen trockenen Hals: Trinken Sie alle 15 Minuten einen Schluck warmen Tee oder heisses, abgekochtes Wasser. Gurgeln Sie mit Salbeitee. Und nehmen Sie stündlich einen Teelöffel leicht erwärmtes Speiseöl zu sich. Den Teelöffel ganz kurz in heisses Wasser halten, Öl drauf und schon ist es erwärmt.
  • Dieser Punkt kommt zu Schluss, ist aber tatsächlich der Wichtigste: Bei Trockenheit ist die Ernährung zentral. Essen Sie täglich mindestens 5 Portionen Gemüse/Obst/Früchte. Eine Portion entspricht etwa einem Apfel oder 120 – 150 Gramm. Sie befeuchten sämtliche Zellen. Zusätzlich ist Öl super, geben Sie übers Gemüse, Porridge, Salat etc. am Tisch 1 Esslöffel Öl pro Mahlzeit pro Person. Achtung, erhitztes Öl ist ungünstig. Deshalb erst am Tisch über das Essen geben.
  • .

22. März 2020: Die wertvollsten Links

15. März 2020: Soll man Fieber senken?

  • Fieber ist der Ausdruck unserer Abwehrkraft. Das Fieber macht der Körper absichtlich, um die Viren zu töten. Pro Grad Celsius höherer Körpertemperatur verdoppelt sich die Abwehrleistung des Körpers. Fieber ist ein Segen und muss nicht gesenkt werden, solange die Ausscheidungen über Schweiss, Urin und Stuhl funktionieren.
    Fieber soll dann gesenkt werden, wenn sich die Patientin sehr unwohl fühlt. Trinken ist sehr wichtig. Essen jedoch muss man nicht, wenn man nicht mag
  • .

26. Februar 2020: Wie schützt man sich vor Viren?

  • Mehr Hygienemassnahmen: Waschen Sie häufig die Hände mit Wasser und Seife. Für unterwegs ist auch Desinfektionsmittel geeignet. Husten und Niessen Sie in ein Taschentuch, dieses entsorgen Sie in einen geschlossenen Behälter, anschliessend Hände waschen.
  • Wer in Risikogebieten ist soll nahen Kontakt mit Kranken meiden.

  • Massnahmen, die Ihr Immunsystem stärken:
  • Achten Sie auf genügend Schlaf.
  • Bewegen Sie sich viel draussen, auch bei schlechtem Wetter, mit gut schützender Kleidung.
  • Achtung, erkälten Sie sich draussen nicht. Bei Frühlingstemperaturen ist es heikel, weil man dann gerne zu schnell auf Winterkleider verzichtet.
  • Stress, Ängste und Sorgen schwächen Ihr Immunsystem. Wir haben nicht immer Einfluss darauf, ob und wann sie da sind. Aber wir haben immer die Wahl, wie wir damit umgehen.
  • Essen Sie gesund. Gesund heisst zwei bis drei Mahlzeiten täglich, frisch zubereitet aus frischen, saisonalen Lebensmitteln. Bevorzugt warme, gekochte Mahlzeiten, es darf auch mal aufgewärmt sein. Sauerkraut, Sprossen und Keimlinge oder Kartoffeln enthalten viel Vitamin C.
  • Meerrettich und Zimt helfen präventiv und therapeutisch bei grippalen Infekten. Meerrettich: Raffeln Sie 1 EL Meerrettich ganz fein, geben 1 EL Honig dazu, vermischen und über den Tag verteilt 3 x einen Teelöffel davon einnehmen.
  • Zimt: Kochen Sie eine ganze Zimtstange in einem halben Liter Wasser während 15 Minuten und trinken Sie anschliessend den Sud.
  • Ätherische Öle sind hochwirksame Substanzen, die auch Viren und Bakterien reduzieren können. Gute Raumluftreiniger zur Prävention von Infekten der oberen Atemwege sind Eukalyptus, Thymian, Myrte, Ravintsara, Cajeput oder Zitrone. Sie können diese (einzeln oder gemischt) in einen Vernebler geben oder zwischendurch einen Tropfen in den Handflächen verreiben.
  • Ein wärmeansteigendes Fussbad jeden Abend hilft vorbeugend, aber auch therapeutisch, wenn Erkältungssymptome da sind.
  • Die Mundschutze sind ausverkauft. Seien Sie deshalb nicht besorgt, denn über deren Wirksamkeit ist man sich uneinig. Kritiker finden Sie zu durchlässig.